Mofi des Jahrhunderts

Die Mondfinsternis am 27.7.2018 war bei uns daheim erst gar nicht zu sehen, dann ein bisschen und gegen Ende ganz gut. In der „Bei-uns-ganz-gut-zu-sehen-Phase“ war der Mond bereits aus dem Kernschatten der Erde ausgetreten. Der Blutmond-Effekt war schon beinahe vorüber.

Blutmond am Ende

Natürlich trotzdem geknipst wie wild. Anschließend mit der Smartphone-App „Snapseed“ ein naives Sandwichbild gebastelt:

luna
plusieurs fois la lune

Ich hatte Spaß, beim Knipsen wie beim Basteln. Viel Können steckt freilich nicht dahinter. Auch keine außergewöhnliche Technik. Und das ist an diesem Bild das eigentlich Bedeutsame – Ergebnisse wie dieses waren noch vor wenigen Jahrzehnten (zwei, um es zu präzisieren) professionellen Kamerateams und Publishern vorbehalten.

Werde ich alt, oder ist das Erstaunen über die technologischen Möglichkeiten vom Lebensalter unabhängig?

Nagut. Ich ziehe die Frage zurück.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.